Gabriele Haage – Statement

„Wenn Richten,…dann Aufrichten“ – unmittelbar, Mitten ins Herz, gelangte diese Aufforderung, als Peter Kalb mir von seiner „wunder“-vollen, „wunder“-samen, Skulptur, erzählte. Ist es überhaupt eine Aufforderung? Vielleicht ist es eine Bitte. Oder schlicht eine Aussage, an der es nichts zu „deuteln“ gibt…?

Wohl jedem Betrachter erschließt sich sein eigener Blick darauf; jedermann verbindet mit ihr eine, seine, persönliche Geschichte. Für mich ist sie mit meinem verstorbenen Lebensgefährten verbunden. – Er war vom Schicksal hart getroffen. Ich wünschte mir sehnlichst, ihn aufzurichten. – Er wünschte sich aus tiefstem Herzen, mich aufzurichten, – mich von meinen verborgenen Ängsten und meiner geistigen Gefangenschaft, zu befreien. – Leider gab es Menschen, die das Aufrichten nicht in Betracht zogen…

So ist diese zarte Skulptur, die einen wahrhaft innigen Moment transportiert, für mich, ein Aufruf! Ein Aufruf, das „Schubladen-Denken“ zu beenden. „Nichts ist, wie es scheint.“ Lasst uns die Geschichten, hinter den sichtbaren, nackten Fakten, ansehen und anhören!

Diese Pretiose ist Ausdruck reinster Absicht und großer Menschlichkeit. So, kann es gelingen, das Miteinander in einem neuen Zeitalter…

Deutschland‘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.