Die Skulptur reist durch Australien

Mit Attila Pereghy, Opalhändler, ging die Skulptur „Wenn Richten, … dann Aufrichten“ auf den 5. Kontinent, um die nächste Australienreise zu planen. Attila Pereghy kümmert sich meist um die Schätze der Erde, indem er Opale schürft, doch mit der Skulptur „Wenn Richten, … dann Aufrichten“ will er sich auch mit den Schätzen des Menschen befassen.

Er besuchte nicht nur die Oper von Sydney, sondern auch den Regenwald und die Urwaldriesen. Australien besitzt die ältesten Regenwälder überhaupt. Sie sind in Teilen in das UNESCO-Weltnaturerbe aufgenommen.

Im Boot fuhr Attila mit der Skulptur „Wenn Richten, … dann Aufrichten“ zum Cape Tribulation. Dort treffen der älteste Regenwald und das größte Korallenriff, das Great Barrier Reef, zusammen. Das sind unvergessliche Natureindrücke.

Doch Attila’s Leidenschaft in Australien gehört den Opalen. Aus den Gruben holt er mit seinen Reisebegleitern das schönste Gestein aus dem Boden.

Attila Pereghy hat der Opal schon immer fasziniert und ihn inspiriert die Skulptur „Wenn Richten, … dann Aufrichten“ mit ihrer Aussage, der er so oft auf seinen Reisen begegnet in die eine, oder die andere Richtung.

Ich unterstütze das Kunstprojekt und die Skulpturen „Wenn Richten, … dann Aufrichten“, da sie für unsere globale Gemeinschaft der gleiche Schatz sind, wie ein Opal für uns Menschen.

Attila Pereghy

So hat er sich vorgenommen auf seinen Reisen das „Aufrichten“ mitzunehmen, wo immer es ihm möglich ist.

Falls Ihr auch so eine Reise machen möchtet, dann kontaktiert gerne Attila auf Facebook oder uns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.