Reisen und Aufrichten

Attila Pereghy mit seinen Expedition-travels unternimmt in Afrika Reisen mit der Skulptur „Wenn Richten, … dann Aufrichten“, bei denen die Ärmsten im Land aufgerichtet werden. Danke für diese Verbindung zwischen Tourismus und Hilfsaktion.

In Deutschland sammelt Attila Pereghy alles zusammen, was auf dem schwarzen Kontinent gebraucht werden kann. Da sind Brillen ebenso dabei, wie Werkzeuge und Kleidung.

Die gesammelten Sachen werden dann in Namibia an Waisenhäuser abgegeben. Manches wird auch mit anderen Sachen getauscht.

Diese Reise hat Attila Pereghy schon mehrmals unternommen und sie erfreut sich größter Beliebtheit. Maximal 12 Leute nimmt er auf diese Tour mit und es hat sich schon ein harter Kern gebildet, der immer wieder mit dabei ist.

Die Teilnehmer bekommen die schönsten Ecken Afrikas zu sehen, die vielfältige Tierwelt, Sehenswürdigkeiten, genießen die einheimische Küche und richten jene auf, die sich selbst nicht helfen können.

2020 reiste Attila wieder nach Namibia und es gab ein Drei-Gänge-Menü für die Waisenkinder in Kalkfeld. Der Tisch wurde wie zu einer Gala gedeckt für die Kinder und auch wenn man ihnen ein bisschen beim Schneiden der Speisen helfen musste, waren sie mehr als begeistert von dem Aufwand, der für sie betrieben wurde. Das war dann sogar der Allgemeinen Zeitung in Namibia einen Artikel wert.

Danke Attila für diese besonderen Reisen

Diese Kombination zwischen Reisen und Aufrichten ist etwas ganz Besonderes und wir danken Attila Pereghy, der uns nach seinen Reisen immer mit diesen wundervollen Fotos beschenkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.